Kreuzweg Neuengamme – online

Skulptur: Françoise Salmon,  „Der sterbende Häftling“, Mahnmal in der Gedenkstätte Neuengamme
Foto: © Sören Brandes / CC-BY-SA-3.0 (via Wikimedia Commons)

Kreuzweg Neuengamme 2021 – online

Aufgrund der aktuellen Situation können wir den Kreuzweg leider auch in diesem Jahr nicht gemeinsam vor Ort in der KZ-Gedenkstätte beten.  

Das Freigelände der Gedenkstätte ist offen, aber es gelten dort die gleichen Regeln wie im sonstigen öffentlichen Raum (Abstände, maximal 5 Personen aus bis zu 2 Haushalten).

Kreuzweg im Video

Wir haben darum den Kreuzweg mit Kleinstgruppen gebetet und aufgezeichnet.

Das 55-minütige Video ist ab dem 11. März 2021 öffentlich zu sehen unter https://youtu.be/Lp6MBW611MQ  sowie auf der Homepage der Pfarrei Heilige Elisabeth: https://pfarrei-heilige-elisabeth.de/neuengammer-kreuzweg-2021/

Bitte weitersagen

Gebetswoche für die Einheit der Christen – Pfingsten

© Freedom Studio (shutterstock)

Die Jerusalemer Gebetswoche für die Einheit der Christen wird wegen der Corona-Einschränkungen auf Pfingsten vertagt.

Damit feiern die Jerusalemer Christen in diesem Jahr zeitgleich mit den Kirchen der südlichen Hemisphäre, berichtet das Lateinische Patriarchat von Jerusalem. Üblicherweise wird die besondere Gebetswoche in Jerusalem nach dem Fest Epiphanie in der armenischen Kirche (18. Januar) begangen.

Die ökumenische Feier und die Begegnung der verschiedenen Kirchen Jerusalems soll in persönlichen Begegnungen stattfinden, findet der Präsident der katholischen bischöflichen Ökumenekommission, Pater Frans Bouwen.

Gleichwohl seien alle Kirchen und Gemeinden aufgerufen, zwischen dem 23. und 31. Januar 2021 besonders für die Einheit der Christen zu beten.

Bitte weitersagen

Gemeinsames Zeichen der Hoffnung

Die christlichen Gemeinden in Bergedorf halten auch in Krisenzeiten zusammen: das neue Kirchenjahr eröffneten sie im Abend des 1. Advent in einer kurzen Andacht gemeinsam.

Am 1. Advent gemeinsam vor St. Petri und Pauli

„Wir versammeln uns um die Krippe“, sagt Pastor Andreas Baldenius. „Sie ist aber natürlich noch leer“, ergänzt Gabriella Stangl aus Reinbek schmunzelnd. Stefan Mannheimer von der römisch-katholischen Pfarrei wird das Gebet für Stadt, Menschen und übrige Schöpfung formulieren. Gemeinsam mit allen, die mitfeiern wollen, hören sie auf die große  Friedens-Verheißung der Bibel, die Tobias Radtke vorliest und singen die „Gassenhauer“ der Adventszeit:

„Macht hoch die Tür, die Tor macht weit“ und „Tochter Zion, freue dich!“

Etwa 70 Personen waren gekommen. Natürlich mit Maske und mit mindestens 1,5 Metern Abstand zueinander, standen einzelne Menschen oder Familien mit Kerzen in der Hand. Das Fazit der Besucher*innen: „Was für eine schöne Sache heute Abend!“ „Gemeinsam gesungen und gebetet, jetzt kann Weihnachten kommen.“

Bitte weitersagen

Impulse zum Gottvertrauen

Unsere Neuapostolischen Geschwister haben in ihrer Gemeinde eine Online-Andacht gefeiert. Das alleine hätten wir an dieser Stelle nicht unbedingt erwähnt – wenn da nicht das Ökumenische eine besondere Rolle gespielt hätte.

Zur Vorbereitung hat ein Vertreter, nennen wir ihn Andreas, die anderen Mitglieder zum Thema Vertrauen befragt und dazu mehrere schriftliche Antworten aus den Geschwisterkirchen bekommen. Zwei Videobeiträge waren auch dabei. Was daraus entstanden ist, sehen Sie im YouTube-Video.

Bleibt behütet und vertraut!

Bitte weitersagen

Solidarisch gegen Antisemitismus!

Brief des Ökumenischen Forums Bergedorf an die Jüdische Gemeinde in Hamburg

Liebe Schwestern und Brüder der Jüdischen Gemeinde in Hamburg,

als christliche Kirchen und Gemeinden im Ökumenischen Forum Bergedorf drücken wir Ihnen unsere Betroffenheit über die Gewalttat aus, die jüngst ein junger Mann aus Ihrer Gemeinde erleiden musste. Jegliche Form von Antisemitismus empört und beschämt uns. Wir können, wollen und werden es nicht hinnehmen, dass unsere jüdischen Schwestern und Brüder im Glauben angegriffen werden und um ihre Sicherheit und freie Religionsausübung fürchten müssen.

Seien Sie bitte versichert, dass wir als Bergedorfer Kirchen solidarisch an Ihrer Seite stehen und uns mit Ihnen verbunden fühlen. Wir sind dankbar, dass es jüdische Gemeinden und jüdisches Leben in Hamburg gibt.

In der Liebe Gottes verbunden

Ökumenisches Forum Bergedorf

Bitte weitersagen

Herzlich willkommen …

… auf der Seite des Ökumenischen Forums Bergedorf

Wir sind füreinander da und wollen miteinander als Christ*innen „der Stadt Bestes suchen“. Gerade in dieser Zeit fühlen wir uns verbunden in unserem Gebet und in unserem Tun. So beten wir in dieser besonderen Situation. Wir beten …

  • für die Betroffenen und Menschen der Risikogruppen
  • für die Menschen mit Angst und Sorge
  • für die jetzt besonders Einsamen
  • für die Menschen in den helfenden Berufen
  • für die Verantwortlichen in der Politik
  • für unsere Gemeinden
  • für die Menschen auf der Flucht, in Not
  • für die Bewahrung und den Schutz der Schöpfung
  • für…

Wir beten in der Gewissheit, miteinander verbunden zu sein – wo auch immer wir sind: Ein Wort, eine Bitte, ein Dank an Gott oder einfach ein Vaterunser.

Bitte weitersagen